Anfang April starteten die Österreichische Sporthilfe und die Volksbank ein Online Skisprung Game, bei dem die Volksbank für jeden Teilnehmer, der über 170 Meter springt, jeweils 1,- Euro spendet.

Diesem Aufruf sind tausende Skisprung-Fans und Sportbegeisterte von Zuhause aus gefolgt, um neben dem Spaß am Online Game auch gleichzeitig Gutes zu tun. Sportstars wie Philipp Aschenwald, Eva Pinkelnig, Chiara Hölzl, Gregor Schlierenzauer, Thomas Morgenstern, Andreas Goldberger uvm. haben ebenso ihr Können auch abseits der realen Schanze bewiesen und die Initiative unterstützt. Auch das mediale Echo war beeindruckend, wie über 100 verschiedene Medienberichte und über 1 Mio. Kontakte in den sozialen Medien zeigen.

In Summe werden nun aufgerundet 15.000,– Euro von der Volksbank an die Österreichische Sporthilfe übergeben. Die Österreichische Sporthilfe wird den Betrag gezielt für die Förderung des Springernachwuchses verwenden.

Generaldirektor DI Gerald Fleischmann, VOLKSBANK WIEN AG: „Der Skisprungsport ist für die Volksbank seit vielen Jahren ein wichtiger Bote für unsere Werte, besonders Vertrauen und die Verankerung in Österreich. Deshalb unterstützen wir auch den Nachwuchs gerne. Wir sind sehr froh, dass zusammen mit der Sporthilfe ein so erfolgreiches Projekt gelungen ist.”

Mag. Gernot Uhlir, Österreichische Sporthilfe: „Als Sporthilfe wollen wir gerade in schwierigen Zeiten hinter unseren Sportlerinnen und Sportlern stehen. Wir sind der Volksbank daher sehr dankbar, dass sie diese Werte teilt und freuen uns über den großen Erfolg der gemeinsamen Aktion. Vielen Dank auch an die tausenden Teilnehmerinnen und Teilnehmer, die spielerisch ihren Teil zur Sportförderung beigetragen haben.”